Hamburg (AFP) Berlins Generalstaatsanwalt Ralf Rother hat vor "dramatischen" Engpässen bei der Terrorbekämpfung gewarnt. Innerhalb der Berliner Sicherheitsbehörden sei die Situation mitunter "in höchstem Maße prekär bis dramatisch", sagte Rother nach Angaben vom Freitag dem Magazin "Der Spiegel". Insbesondere bei der Auswertung von Datenträgern, aber auch in anderen Bereichen der Terrorismusbekämpfung müssten Staatsanwaltschaft und Polizei "zukünftig deutlich mehr Personal einsetzen".