Hamm (AFP) Rasende Autofahrer können nur in Ausnahmefällen ihre schwache Blase als Entschuldigungsgrund anführen: Wer wegen plötzlichen Harndrangs das Gaspedal tief durchdrückt, muss wie jeder andere Autofahrer in der Regel mit einem Fahrverbot rechnen. Dies geht aus einem am Freitag veröffentlichten Beschluss des Oberlandesgerichts (OLG) Hamm hervor. In Ausnahmefällen allerdings kann demnach von einem Fahrverbot abgesehen werden. (Az. 4 RBs 326/17)