Athen (SID) - Griechenlands Nationaltrainer Michael Skibbe hat den Fußball-Weltverband FIFA vor dem Play-off-Spiel in Kroatien am Donnerstag (20.45 Uhr/Nitro) für die Sperre seines Verteidigers Konstantinos Manolas scharf kritisiert. "Was die FIFA gemacht hat, war nicht richtig. Manchmal trifft die FIFA besondere Entscheidungen, diese ist besonders", sagte der ehemalige DFB- und Bundesliga-Trainer Skibbe (52) am Montag.

Manolas hatte sich beim 2:1-Sieg auf Zypern am vorletzten Spieltag der WM-Qualifikation mittels Zeitspiel eine Gelbsperre für das abschließende 4:0 gegen Gibraltar eingehandelt. Die FIFA sah in Manolas' Handeln Vorsatz und sperrte den Profi von AS Rom für eine weitere Partie. "Manolas hat schon gegen Gibraltar nicht gespielt. Und nun hat die FIFA ihn vier Wochen später für etwas bestraft, was jeder Fußballer tut", sagte Skibbe weiter.