Dresden (AFP) Sachsen hat 20 Tunesier in ihre Heimat abgeschoben. Darunter waren zwölf Straftäter, die direkt aus der Haft ins Flugzeug gesetzt wurden, wie das sächsische Innenministerium am Mittwoch in Dresden mitteilte. Aus dem Freistaat kamen insgesamt 15 Tunesier, drei weitere aus Baden-Württemberg und je einer aus Nordrhein-Westfalen sowie Hamburg.