Frankfurt/Main (SID) - Fußball-Drittligist FSV Zwickau muss wegen des Fehlverhaltens einiger seiner Fans tief in die Tasche greifen. Der Klub wurde vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wegen zweier Fälle mit einer Geldstrafe in Höhe von 10.000 Euro belegt.  Allerdings kann der FSV davon bis zu 3500 Euro für sicherheitstechnische, infrastrukturelle und gewaltpräventive Maßnahmen verwenden. 

Während des Drittligaspiels beim SV Meppen (18. August) war es zu körperlichen Auseinandersetzungen zwischen Zwickauer Zuschauern und Ordnungskräften gekommen. Zudem war zu Beginn des Drittligaspiels gegen den 1. FC Magdeburg (15. September) im Zwickauer Zuschauerblock Pyrotechnik gezündet worden.