Istanbul (dpa) - Nach mehr als fünf Monaten Untersuchungshaft wegen Terrorvorwürfen kommt ein Journalist der regierungskritischen Zeitung "Sözcü" in der Türkei auf freien Fuß. Ein Gericht in Istanbul ordnete im Prozess gegen insgesamt vier "Sözcü"-Mitarbeiter die Freilassung des Izmir-Korrespondenten Gökmen Ulu an. Es wurde allerdings eine Ausreisesperre verhangen. Den "Sözcü"-Mitarbeitern werden Verbindungen zur Bewegung um den in den USA lebenden Prediger Fethullah Gülen vorgeworfen, die in der Türkei als Terrororganisation gilt.