Straßburg (AFP) Im Rechtsstreit um einen Polizeieinsatz nach einem Fußballspiel in München hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) zwei Männern teilweise Recht gegeben, die nach eigenem Bekunden von Polizisten mit Schlagstöcken und Pfefferspray misshandelt wurden. Die Straßburger Richter rügten am Donnerstag die Ermittlungen über die Klagen der Männer als unzureichend. Deutschland wurde angewiesen, den beiden 48 und 28 Jahren alten Klägern jeweils 2000 Euro Schmerzensgeld zu zahlen.