St. Gallen (SID) - Die Teams des Deutschen Curling-Verbandes (DCV) haben bei der EM in St. Gallen zum Start in die neue Woche ein Kontrastprogramm geboten. Während die Männer um Skip Alexander Baumann (Schwenningen) mit zwei Siegen Richtung WM-Ticket marschieren, ist die Frauen-Mannschaft mit Skip Daniela Jentsch (Füssen) nach fünf Runden als einzige noch sieglos.

Baumann und Co. hatten am Montagmorgen überrascht und die bis dahin unbesiegten Schotten mit 6:4 bezwungen, am Nachmittag folgte ein 8:3 gegen Österreich. Mit 3:2 Siegen rangiert die Mannschaft im Zehnerfeld auf Platz fünf. Die Frauen mussten sich zunächst dem weiter ungeschlagenen Vorjahresfinalisten Schweden mit 2:8 geschlagen geben. Am späten Abend folgte dann ein 5:8 gegen den WM-Dritten Schottland.

Die beiden deutschen Teams benötigen jeweils mindestens Platz sieben, um sich für die Weltmeisterschaften 2018 zu qualifizieren. Die Männer-WM findet in Las Vegas statt, die der Frauen im kanadischen North Bay.

Ebenso geht es in St. Gallen darum, sich Selbstvertrauen für die entscheidende Olympia-Ausscheidung im Dezember in Pilsen zu holen, wo jeweils die beiden letzten Tickets für die Winterspiele in Pyeongchang/Südkorea vergeben werden.