Köln (SID) - Beim Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln nimmt die Verletztenmisere vor dem richtungweisenden Spiel gegen Hertha BSC (Sonntag, 18.00 Uhr/Sky) dramatische Formen an. Am Samstagvormittag meldete sich in Jannes Horn auch einer der letzten verbliebenen Kandidaten für die Innenverteidigung aufgrund einer Schienbeinprellung ab, das berichtet der Kölner Express.

"Er wird gegen Berlin definitiv nicht dabei sein", wird Trainer Peter Stöger nach dem Abschlusstraining des abgeschlagenen Tabellenschlusslichts zitiert. Damit steht in Jorge Mere nur ein gelernter Innenverteidiger aus dem Profikader zur Verfügung. Dominique Heintz und Dominic Maroh sind bis zum Jahresende verletzt, Frederik Sörensen fehlt gegen Berlin gelbgesperrt.

Jannes Horn, eigentlich linker Außenverteidiger, wäre eine Option gewesen. Nun muss Stöger im defensiven Zentrum wohl auf Mittelfeldmann Matthias Lehmann oder den 19 Jahre alten Nachwuchsspieler Birk Risa setzen. Auch in Mittelfeld und Sturm sind die Kölner momentan arg gebeutelt, insgesamt fehlen gegen die Hertha elf Profis. Der Einsatz von Leonardo Bittencourt ist zudem fraglich.