Berlin (dpa) - Die Grünen stellen sich nach dem Scheitern der Jamaika-Gespräche auf vier weitere Jahre in der Opposition ein und gehen auf Konfrontationskurs vor allem zur FDP. Zugleich betonten sie auf ihrem Parteitag in Berlin aber auch ihre Offenheit für weitere Gespräche. Kritik an der Kompromissbereitschaft der Partei bei den Sondierungen mit Union und FDP gab es nur vereinzelt. Parteichef Cem Özdemir betonte, bei einer neuerlichen großen Koalition von Union und SPD komme es "massiv" darauf an, für Klimaschutz, Menschlichkeit, Europa und Weltoffenheit einzustehen.