Winterberg (SID) - Beim Weltcup in Winterberg ist der italienische Rodler Theo Gruber nur knapp einem schweren Unfall entgangen. Der 21 Jahre alte Südtiroler war im zweiten Durchgang bereits unterwegs, als ein Arbeiter in einer Linkskurve noch in der Eisrinne stand und erst im letzten Moment mit einem Sprung auf die Bahnkante ein Unglück abwendete. Gruber war an der Stelle mit über 100 Stundenkilometern unterwegs.

"Alle noch mal Glück gehabt", sagte Loch zu dem "Schreckmoment". Ob die Italiener Protest einlegen, ist noch offen. Der nach dem ersten Durchgang zweitplatzierte Gruber fiel letztlich auf Rang neun zurück.