Sjusjøen (SID) - Biathlon-Umsteigerin Denise Herrmann (Oberwiesenthal) hat den zweiten Sprint beim zweitklassigen IBU-Cup in Sjusjoen/Norwegen gewonnen und sich damit nachhaltig für eine Nominierung für den Weltcup-Auftakt in der kommenden Woche im schwedischen Östersund empfohlen. Karolin Horchler (Bad Arolsen) rundete das gute Ergebnis der ohne die erste Garde angetretenen deutschen Biathletinnen mit Platz sechs ab.

Zwei Tage nach einem enttäuschenden 44. Platz und sechs Schießfehlern beim ersten Rennen über die 7,5 km hielt Herrmann dem gestiegenen Druck stand. Zwei Fahrkarten bei zehn Schüssen reichten der laufstarken Olympia-Dritten mit der Langlauf-Staffel (2014) zu ihrem insgesamt dritten Erfolg im IBU-Cup. In der Loipe distanzierte die furios laufende Herrmann die besten Konkurrentinnen um über 40 Sekunden.

Herrmann dürfte damit einer der beiden freien Plätze im Weltcup-Team für Östersund kaum noch zu nehmen sein. Frauen-Bundestrainer Gerald Hönig will sein Aufgebot für die am Mittwoch beginnenden Wettbewerbe im Anschluss an die Mixed-Staffel in Sjusjoen am Sonntag bekannt geben. 

"Sie ist im Biathlon angekommen. Sie hat sehr gutes Laufpotenzial, ihr Material im Frühjahr angepasst und jetzt mit viel Fleiß auch in der Schießtechnik einen Sprung gemacht", hatte Hönig vor dem IBU-Cup bei sportschau.de gesagt. 

Bei den deutschen Meisterschaften im Sommer hatte Herrmann in Sprint, Verfolgung und Massenstart triumphiert. Am vergangenen Wochenende gewann die 28-Jährige zudem einen hochkarätig besetzten Testwettkampf in Sjusjoen. 

Bei den Männern dürfen sich ebenfalls zwei Athleten Hoffnungen auf einen Weltcup-Start machen. Johannes Kühn (Reit im Winkl) überzeugte am Donnerstag mit einem zweiten Platz, musste sich beim zweiten Sprint aber mit Rang 23 begnügen. Bester Deutscher beim Sieg des Norwegers Tarjei Boe war Michael Willeitner (Berchtesgaden) als 19.