Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel ist in Berlin mit Vertretern von Kommunen und Ländern zusammengekommen, um über Maßnahmen gegen zu viel Diesel-Abgase in großen Städten zu beraten. Bei dem Treffen soll der Start eines Förderfonds vereinbart werden, der bis zu eine Milliarde Euro umfassen soll. Damit sollen gerichtlich erzwungene Fahrverbote für alte Diesel-Autos verhindert werden. Der Bund will den Städten eine schnelle Umsetzung von Maßnahmen ermöglichen, zu denen etwa die Nachrüstung von Bussen und mehr Elektrofahrzeuge gehören.