Berlin (dpa) - Die Deutsche Bahn gibt ihr Pünktlichkeitsziel vorerst auf. "Wir sind bei der Pünktlichkeit noch nicht da, wo wir hin
wollen", sagte der neue Bahnchef Richard Lutz der "Süddeutschen
Zeitung". Das eigentlich für 2017 angepeilte Ziel von 80 Prozent pünktlichen Zügen werde die Bahn im Fernverkehr nicht mehr erreichen, so Lutz. "Dafür ist zu viel passiert, gerade im zweiten Halbjahr. Das ärgert uns. Wir hatten den Kunden mehr versprochen." Die Bahn wolle vor allem Ausfälle bei Unwettern, wie zuletzt bei Sturm "Xavier", vermeiden.