Münster (AFP) Das Oberverwaltungsgericht (OVG) Münster hat die umstrittenen Waldrodungen am Rand des rheinischen Braunkohletagebaus Hambach vorläufig gestoppt. Die am Montag begonnenen Rodungsarbeiten dürften ab dem späten Dienstagnachmittag zunächst nicht fortgesetzt werden, teilte das Gericht mit. Der Gerichtsbeschluss ist demnach eine vorübergehende Regelung und gilt bis zu einer Entscheidung des OVG im anhängigen Eilbeschwerdeverfahren. (Az. 11 B 1362/17)