Köln (SID) - Dirk Nowitzki bedeuten persönliche Erfolge bekanntlich nicht wirklich viel. Als der Superstar am 7. März mit einem für ihn typischen Distanzwurf die 30.000 Punkte in der Basketball-Profiliga NBA vollmachte, war er aber doch stolz. "Es war irgendwie surreal. 30.000 sind unglaublich, eine Menge Punkte", sagte der Würzburger nach dem Sieg seiner Dallas Mavericks gegen die Los Angeles Lakers (122:111).

10.000 Punkte hatte der Power Forward am 18. Januar 2005 erreicht, 20.000 am 13. Januar 2010. Inzwischen ist Nowitzki ganz vorn dabei. Vor dem Sechsten der "ewigen" Bestenliste liegen nur Legenden: Kareem Abdul-Jabbar, Karl Malone, Kobe Bryant, Michael Jordan und Wilt Chamberlain.

Dass Nowitzki im Punkteranking, für das nur Hauptrundenspiele berücksichtigt werden, noch weiter nach vorn rückt, ist aber unwahrscheinlich. Dafür müsste der frühere Nationalspieler schon bis 2019 weitermachen.

Zu den 30.000 gratulierte die versammelte Sportprominenz. "Glückwunsch, großer Junge. Diesen Moment durfte ich auf keinen Fall verpassen", sagte LeBron James. Der NBA-Superstar hatte das Abendessen mit der Familie für Nowitzki unterbrochen.