Hamburg (SID) - Große Erleichterung beim FC St. Pauli: Nach dem hart erkämpften 2:1 (1:0)-Erfolg gegen den VfL Bochum atmeten der Trainer, der Sportchef und die Spieler des Fußball-Zweitligisten gleichermaßen tief durch. "Wir wollten nicht unter dem Weihnachtsbaum sitzen und uns vorwerfen lassen, dass wir nicht alles gegeben hätten", sagte Lasse Sobiech. 

Der Kapitän, angeschlagen ins Spiel gegangen, erzielte das 1:0 (34.) mit einem Linksschuss. Jan-Marc Schneider (49.) erhöhte nach dem Wechsel, ehe der VfL durch einen Treffer von Lukas Hinterseer (75.) noch einmal herankam und die Gastgeber mächtig unter Druck setzte. "Für den Einsatz, den Mut und das Herz sind wir belohnt worden", sagte Chefcoach Markus Kauczinski, der seinen ersten Sieg im Amt feierte. 

Lange Gesichter dagegen beim VfL Bochum, der zwei Plätze hinter St. Pauli als Zwölfter überwintert - und damit den eigenen Erwartungen deutlich hinterherläuft. "Wir wollten das Jahr 2017 unbedingt besser abschließen", sagte Kapitän Stefano Celozzi: "Es ist alles sehr eng, auch nach unten hin."