Genf (AFP) Der UN-Menschenrechtskommissar Zeid Ra'ad al-Hussein hat sich am Dienstag schockiert über die Tötung eines an beiden Beinen amputierten Palästinensers durch israelische Soldaten geäußert. Al-Husseins Büro erklärte, der 29-jährige Ibrahim Abu Thuraja habe sich am Freitag in Richtung der Sperranlage zwischen Gaza und Israel bewegt. Zusammen mit hunderten anderen Palästinensern demonstrierte er gegen die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen.