Nürnberg (dpa) - Knapp 60 Prozent der aus Asylländern stammenden Beschäftigten arbeiten einer Studie zufolge als Fachkraft. Rund 43 Prozent füllten Stellen aus, die mindestens eine zweijährige abgeschlossene Berufsausbildung erforderten. Gut 9 Prozent arbeiteten in Positionen, die in der Regel ein abgeschlossenes Studium voraussetzten. Das geht aus einer Untersuchung des Instituts der Deutschen Wirtschaft hervor, über die zuvor die Funke Mediengruppe berichtete.