Berlin (AFP) Angesichts des Skandals um den jahrelangen Missbrauch eines inzwischen neunjährigen Jungen im Raum Freiburg hat der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung, Johannes-Wilhelm Rörig, mehr Geld und mehr Personal für den Kampf gegen Kindesmissbrauch gefordert. "Wir müssen den Kampf gegen sexuelle Gewalt viel konsequenter führen", sagte Rörig am Montag im ZDF-"Morgenmagazin". Dafür müsse auch Geld in die Hand genommen werden.