Berlin (dpa) - Die Deutsche Bahn hat die komplette Einstellung des Fernverkehrs wegen Orkantief "Friederike" verteidigt. "Die Entscheidung, die Sicherheit unserer Fahrgäste und Mitarbeiter über alles zu stellen, war richtig", sagte Bahn-Vorstand Berthold Huber der "Bild am Sonntag". In weiten Teilen Deutschlands seien weder Flug-, Auto- noch Bahnverkehr möglich gewesen. Der Fahrgastverband Pro Bahn hatte den bundesweiten Stopp des Fernverkehrs als "etwas übertrieben" kritisiert. Der Bahnverkehr in Deutschland hat sich inzwischen weitgehend normalisiert.