Juneau (dpa) - Ein Erdbeben der Stärke 7,9 hat den Meeresboden vor der Küste des US-Bundesstaats Alaska erschüttert. Das teilte die US-Erdbebenwarte USGS mit. Von Opfern oder Schäden ist noch nichts bekannt. Der Erdstoß ereignete sich laut USGS um 0.31 Uhr Ortszeit. Das Epizentrum lag der Erdbebenwarte zufolge 278 Kilometer südöstlich der Stadt Kodiak im Golf von Alaska in zehn Kilometern Tiefe. Dort verspürten die Menschen einen leichten Erdstoß. Der US-Wetterdienst gab eine Tsunami-Warnung für Alaska sowie Vorwarnungen für die gesamte Westküste Nordamerikas und Hawaii heraus.