Brüssel (AFP) Hollywood-Star Angelina Jolie hat mit der Nato eine Zusammenarbeit gegen sexuelle Gewalt in Konflikten vereinbart. Sie werde "in den kommenden Monaten" mit dem Militärbündnis an entsprechenden Strategien arbeiten, sagte die Sonderbotschafterin des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR am Mittwoch bei einem Besuch des Nato-Hauptquartiers in Brüssel. Ziel müssten "praktische Ergebnisse sein, die in von Konflikten betroffenen Gebieten einen echten Unterschied machen und die Einstellung gegenüber Frauen generell verändern".