Frankfurt/Main (dpa) - Der weiter anziehende Euro hat der Dax-Erholung den Garaus gemacht und ihn deutlich ins Minus gedrückt. Am Nachmittag büßte der deutsche Leitindex 1,27 Prozent auf 13.021,52 Punkte ein.

Auch die anderen hiesigen Börsenindizes gaben ihre Gewinne ab. Eine Reihe deutscher Unternehmenszahlen waren dem Markt keine Hilfe, da sie überwiegend negativ aufgenommen wurden.

Für den MDax der mittelgroßen Unternehmen ging es am Donnerstag um 0,81 Prozent auf 26.606,16 Punkte bergab. Der Technologiewerte-Index TecDax verlor 0,25 Prozent auf 2642,47 Zähler. Beim Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stand ein Kursrückgang von 0,72 Prozent auf 3583,46 Punkte zu Buche.

Der Autobauer Daimler konnte die Anleger mit seinen Jahreszahlen und dem Ausblick nicht begeistern. Auch der überraschend hohe Dividendenvorschlag der Stuttgarter stimmte die Investoren nicht milde: Die Aktien knüpften an ihre jüngste Talfahrt an und büßte als einer der größten Verlierer im Dax 3,11 Prozent ein.

Die Anteilsscheine von Dax-Schlusslicht Siemens waren indes vor allem optisch schwach: Bereinigt um die auf der Hauptversammlung ausgeschüttete Dividende von 3,70 Euro je Aktie fiel das Kursminus beim Technologiekonzern deutlich weniger dramatisch aus.

Am MDax-Ende sackten die Aktien des Automobil- und Industriezulieferers Schaeffler um knapp 10 Prozent ab. Ein Händler monierte vor allem die "überraschend schlechte Marge" für den operativen Gewinn, denn trotz im Jahresvergleich höherer Umsätze hatte Schaeffler weniger verdient.

Der Euro zog im Tagesverlauf an und kostete zuletzt 1,2450 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,2457 (Dienstag: 1,2421) US-Dollar festgesetzt. Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 0,46 Prozent am Vortag auf 0,50 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,22 Prozent auf 138,89 Punkte. Der Bund-Future verlor 0,09 Prozent auf 158,54 Punkte.