Berlin (AFP) Linke und Grüne haben die geplante Neuregelung zum Familiennachzug als willkürlich kritisiert. Der am Donnerstag im Bundestag beratene Gesetzentwurf enthalte keine Kriterien für den Nachzug, sagte Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch in der Debatte. "Es ist eine Willkürregelung." Auch hinter dem Begriff der subsidiär Geschützten versteckten sich "schwerste Schicksale" von Menschen, die auf der Flucht sind.