London (dpa) - Die britische Premierministerin Theresa May will neuen EU-Einwanderern während der Brexit-Übergangsphase nicht mehr die gleichen Rechte gewähren wie davor. Es müsse einen Unterschied zwischen denen geben, die vor dem Brexit ankommen, und denen, die danach nach Großbritannien einwanderten, sagte May während einer China-Reise. So soll, wer nach dem Tag des EU-Austritts im März 2019 in das Land einwandert, kein automatisches Bleiberecht mehr erhalten. May geht damit erneut auf Konfrontationskurs mit Brüssel.