München (dpa) - Der Konflikt ist blutig, vielschichtig, komplex: Seit Jahren brennt es im Nahen und Mittleren Osten. Heute beschäftigt sich die Sicherheitskonferenz in München mit der Lage dort. Zum ersten Mal überhaupt tritt Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu auf der Münchner Bühne auf. Der rechtsorientierte Politiker verfolgt den Palästinensern gegenüber eine Politik der Stärke. Der Besuch Netanjahus wird von Korruptionsvorwürfen in seiner Heimat überschattet. Nach dem Abschuss eines israelischen Kampfjets wird auch die Konfrontation Israels mit Syrien und dem Iran Thema sein.