Berlin (dpa) - Die Nominierung der saarländischen Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer zur CDU-Generalsekretärin trifft bei Kritikern des Kurses von Parteichefin Angela Merkel auf Zustimmung. Hessens früherer Ministerpräsident Roland Koch wertete die Personalie in der "Bild"-Zeitung als "eine gute und kluge Entscheidung für eine Frau mit einem klaren Kompass". Der ehemalige CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach sagte dem Blatt: "Annegret Kramp-Karrenbauer ist in der Partei sehr beliebt und wird ein gutes Ergebnis bekommen."