Pyeongchang (dpa) - Nach dem Silber-Coup von Pyeongchang hat Bundestrainer Werner Schuster offen gelassen, ob er die deutschen Skispringer auch noch bei Olympia 2022 in Peking betreuen wird. "Stand heute ist es schon sehr weit weg. Ich bin zehn Jahre im Amt. In der jetzigen Situation kann ich das nicht seriös beantworten", sagte Schuster nach dem Gewinn der Silbermedaille im Mannschaftswettbewerb der Deutschen Presse-Agentur. Schuster hat noch einen Vertrag beim Deutschen Skiverband bis 2019.