Bangkok (dpa) - Quallen-Alarm an einem von Thailands beliebten Stränden: Weil sie beim Baden mit einer giftigen Quallenart in Kontakt kamen, mussten in dem Urlauberort Samila im Süden des Landes 23 Touristen in Krankenhäuser gebracht werden. Die Urlauber litten an schweren Rötungen der Haut und an Atemnot, wie die Gesundheitsbehörde mitteilte. Schuld daran ist die sogenannte Portugiesische Galeere - eine Quallenart, die im verhältnismäßig warmen Wasser gerade weit verbreitet ist. Ihr Gift kann kleinere Fische töten, Menschen aber nicht. Inzwischen wurde in Samila das Schwimmen im Meer verboten.