Frankfurt/Main (AFP) EZB-Präsident Mario Draghi hat angesichts der drohenden Strafzölle aus den USA vor den Risiken eines "wachsenden Protektionismus" gewarnt. Protektionistische Maßnahmen könnten das Wachstum in der Eurozone gefährden, sagte der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag in Frankfurt am Main. Auch andere globale Faktoren wie Entwicklungen auf dem Devisenmarkt und anderen Finanzmärkten trügen zu den Risiken bei.