Berlin (AFP) Der AfD-Abgeordnete Petr Bystron muss ein Ordnungsgeld von tausend Euro bezahlen, weil er bei der Kanzlerwahl seinen Wahlausweis und seinen ausgefüllten Wahlzettel fotografiert und das Foto auf Twitter veröffentlicht hat. "Er hat damit bewusst gegen den Grundsatz der Geheimhaltung der Wahl verstoßen", sagte Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) am Mittwoch im Bundestag. Wegen dieser "schwerwiegenden Verletzung der Ordnung und Würde des Bundestags" verhänge er das Ordnungsgeld gegen Bystron.