Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist knapp ins Minus gerutscht. Zuletzt stand der deutsche Leitindex 0,03 Prozent tiefer bei 12.342,34 Punkten. Damit steuert der Dax aktuell auf eine neutrale Wochenbilanz zu.

Am großen Verfallstag an der Börse, Hexensabbat genannt, liefen zunächst an der Termin- und Optionsbörse Eurex die Futures und Optionen auf Aktienindizes aus. Gegen Handelsschluss laufen dann die Optionen und Futures auf einzelne Aktien aus. Immer wieder kommt es an diesen Handelstagen zu größeren Kursbewegungen, weil Investoren oft versuchen, die Kurse kurzfristig in die für sie günstige Richtung zu bewegen.

Die Indizes hinter dem Dax ließen deutlicher Federn: So verlor der MDax der mittelgroßen Werte 0,71 Prozent auf 25.639,82 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax büßte 0,78 Prozent auf 2676,39 Punkte ein. Dagegen legte der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 um 0,25 Prozent zu.

Für Aufmerksamkeit sorgt hierzulande der Börsengang der Medizintechnik-Tochter Healthineers von Siemens. Die Papiere wurden erstmals zum Kurs von 29,10 Euro gehandelt und damit deutlich über ihrem Ausgabepreis von 28 Euro. Zuletzt kosteten sie 30,04 Euro.

An der Dax-Spitze bauten die Aktien der Munich Re ihren Vortagesgewinn um weitere 1,4 Prozent aus. Dagegen verloren im MDax als Schlusslicht die Anteile des Flughafenbetreibers Fraport fast 4 Prozent. Die Jahreszahlen seien teils etwas schwächer als erwartet ausgefallen, sagte ein Händler.

Am Rentenmarkt sank die Umlaufrendite von 0,39 Prozent am Vortag auf 0,37 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,09 Prozent auf 140,01 Punkte. Der Bund-Future gab um 0,02 Prozent auf 158,09 Punkte nach. Der Euro rutschte zuletzt wieder unter 1,23 US-Dollar und wurde mit 1,2299 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,2341 (Mittwoch: 1,2369) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8103 (0,8085) Euro.