Stockholm (dpa) - Der nordkoreanische Außenminister Ri Yong Ho hat bei seinem Besuch in Schweden Regierungschef Stefan Löfven getroffen. Den Inhalt des Gesprächs wollte ein Regierungssprecher nicht kommentieren.

Nach dem Treffen machte sich Löfven auf den Weg zu Gesprächen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel nach Berlin.

Bereits am Donnerstagabend war Ri mit seiner schwedischen Amtskollegin Margot Wallström zusammengekommen. Die beiden setzten ihr Gespräch über die Sicherheitslage auf der koreanischen Halbinsel am Freitag fort. Der Besuch des nordkoreanischen Außenministers wird auch als Anzeichen dafür gewertet, dass Schweden Gastgeber für ein mögliches Gipfeltreffen von US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un werden könnte.

Ende vergangener Woche hatte Trump überraschend seine Bereitschaft zu einem solchen Treffen erklärt. Ort und Zeit stehen allerdings noch nicht fest. Schweden hatte sich als Vermittler angeboten. Das Land unterhält seit den 1970er Jahren eine Botschaft in Pjöngjang und vertritt vor Ort auch die Interessen der USA. 

Foreign Ministry statement