Berlin (dpa) - Marco Reus muss auf sein Comeback in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft noch warten.

Nach Informationen der Internetplattform Sportbuzzer steht der Dortmunder Mittelfeldspieler nicht im Aufgebot von Bundestrainer Joachim Löw für die ersten Länderspiele des Jahres 2018 gegen Spanien (23. März in Düsseldorf) und Brasilien (27. März in Berlin).

Reus hatte sich beim Europa-League-Aus von Borussia Dortmund am Donnerstagabend beim FC Salzburg (0:0) eine Adduktoren-Blessur zugezogen und war zur Halbzeit ausgewechselt worden. Löw gibt seinen Kader am Freitagmittag bekannt.

Der 28 Jahre alte Reus hatte wegen schwerer Verletzungen die WM 2014 und die EM 2016 verpasst. Sein bislang letztes von nur 29 Länderspielen liegt inzwischen zwei Jahre zurück. Für die WM in diesem Sommer in Russland spielt der Dortmunder Offensivmann in den Plänen des Bundestrainers eine wichtige Rolle.