Lima (dpa) - Christian Prinz von Hannover und seine Frau Alessandra de Osma haben sich in Perus Hauptstadt Lima das Ja-Wort gegeben. Nachdem das Paar bereits im November vergangenen Jahres standesamtlich in London geheiratet hatte, folgte am Freitag die kirchliche Trauung.

Die Zeremonie fand in der Basilika San Pedro im historischen Zentrum von Lima. De Osma - auch bekannt als die "Prinzessin der Anden" - trug ein weißes Spitzenkleid des spanischen Designers Jorge Vázquez und eine Tiara aus dem Besitz des Hauses Hannover.

Die Trauung fand unter strengen Sicherheitsvorkehrungen und im privaten Kreis statt. Mehrere Straßen um die Kirche herum wurden gesperrt und das Hochzeitspaar soll seine Gäste gebeten haben, keine Fotos der Zeremonie in den sozialen Netzwerken zu veröffentlichen. Die Braut wurde von ihrem Vater, dem Unternehmer Felipe de Osma, zur Kirche geführt. Unter den Gästen waren auch Christians Eltern Ernst August Prinz von Hannover und Chantal Hochuli sowie das britische Model Kate Moss.

Nach der Trauung lud das Ehepaar die Hochzeitsgesellschaft zum Mittagessen in den Club Nacional. Die große Feier ist für Samstag im Museum Pedro de Osma geplant. Christian und De Osma haben sich bereits vor Jahren in Lima kennengelernt. Derzeit leben sie gemeinsam in Madrid.

Bericht El Comercio