Moskau (dpa) - Heftiger Schlagabtausch zwischen Moskau und London: Russland weist im Streit mit Großbritannien um den Gift-Anschlag auf den Ex-Doppelagenten Sergej Skripal insgesamt 23 britische Diplomaten aus. Zudem verbietet Moskau den Betrieb des britischen Generalkonsulats in St. Petersburg und des Kulturinstituts British Council im Land. London kündigte umgehend an, kommende Woche im Nationalen Sicherheitsrat weitere Schritte zu erörtern. Der Kreml reagierte damit auf Sanktionen, die die britische Premierministerin Theresa May drei Tage zuvor in London verkündet hatte.