Berlin (AFP) Vor der dritten Verhandlungsrunde im Tarifstreit im öffentlichen Dienst hat der Beamtenbund vor einem gravierenden Personalmangel gewarnt. Im Bund und bei den Ländern und Kommunen "fehlen derzeit rund 200.000 Arbeitskräfte, darunter allein 130.000 Erzieher", sagte Beamtenbund-Chef Ulrich Silberbach dem "Tagesspiegel" (Montagsausgabe). Um genügend Arbeitskräfte für den öffentlichen Dienst zu finden, "müssen wir auch finanzielle Anreize setzen". Das sei angesichts gut gefüllter öffentlichen Kassen möglich.