Berlin (AFP) Vor der Konferenz der ostdeutschen Ministerpräsidenten hat der Ostbeauftragte der Bundesregierung, Christian Hirte (CDU), die verstärkte Ansiedlung von Bundesbehörden im Osten gefordert. "Wir haben an dieser Stelle großen Nachholbedarf", erklärte Hirte am Dienstag in Berlin. Die Vorgabe von 1992, Behörden vorrangig im Osten anzusiedeln, bis eine annähernd gleichmäßige Verteilung erreicht sei, bestehe unverändert weiter.