Berlin (AFP) Linken-Chefin Katja Kipping erwartet keine Ergebnisse von dem Treffen der Ost-Ministerpräsidenten mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Mittwoch. Die "Vernachlässigung des Ostens" sei bereits im Koalitionsvertrag festgeschrieben, sagte Kipping der Nachrichtenagentur AFP. In zwölf Jahren Merkel-Regierung sei die "soziale Spaltung in Deutschland dramatisch vorangeschritten". Inzwischen gebe es auch zunehmend strukturschwache Regionen in Westdeutschland, fügte Kipping hinzu.