München (dpa) - Fußball-Nationaltorhüter Manuel Neuer rückt beim FC Bayern München wieder nah an die Mannschaft heran.

Der 32 Jahre alte Kapitän soll beim geheimen Abschlusstraining für das Bundesligaspiel in Hannover erstmals nach seinem Mittelfußbruch wieder Übungsteile wie das Aufwärmen und Passformen mit dem Team absolvieren, wie Trainer Jupp Heynckes vorab ankündigte. «Wir sind alle hochzufrieden mit der Gesamtentwicklung», sagte Heynckes.

Einen konkreten Zeitpunkt für ein Comeback von Neuer im Spielbetrieb gibt es jedoch weiterhin nicht. Auch im Champions-League-Halbfinale gegen Real Madrid wird weiterhin Sven Ulreich im Tor stehen, dem Heynckes erneut «eine phänomenale Entwicklung» bescheinigte. Zu einem möglichen Einsatz von Neuer im Saisonendspurt, etwa auch einem Vorzug gegenüber Ulreich im DFB-Pokalfinale, mochte sich Heynckes nicht konkret äußern. «Die Diskussion kommt viel zu früh», sagte der 72 Jahre alte Coach: «Ich weiß, was ich mache. Ich habe einen Plan.»

Vor dem Halbfinal-Hinspiel gegen Real Madrid in der Champions League wird Heynckes an diesem Samstag gegen Hannover 96 wieder einige Strammkräfte schonen. Er müsse abwarten, wie sich der muskulär angeschlagene David Alaba fühle. Mittelfeldspieler Corentin Tolisso wird nach einer Schienbeinprellung weiter fehlen. Er werde aber eine Mannschaft aufbieten, die auch in Hannover gewinnen könne.