Stuttgart (dpa) - Julia Görges soll im schwierigen Fed-Cup-Halbfinale gegen Tschechien für die Führung der deutschen Tennis-Damen sorgen. Die deutsche Nummer eins trifft am Samstag in Stuttgart (12.00 Uhr) im Auftakteinzel auf die Weltranglisten-Zehnte Petra Kvitova.

Anschließend spielt die zweimalige Grand-Slam-Siegerin Angelique Kerber gegen die frühere US-Open-Finalistin Karolina Pliskova, wie die Auslosung am Freitag ergab.

«Es sind beide aus meiner Sicht in hervorragender Verfassung. Ich bin sehr guter Dinge, dass wir das am Wochenende sehr gut hinkriegen», sagte der neue Teamchef Jens Gerlach, der zum ersten Mal vor eigenem Publikum die Verantwortung trägt.

Am Sonntag (11.00 Uhr) kommt es zunächst zum Duell von Görges und Pliskova. Anschließend stehen sich auf dem Sand der 4500 Zuschauer fassenden Stuttgarter Arena Kerber und Kvitova gegenüber. «Jedes Match wird sehr schwierig. Wir werden alles dafür tun, um ins Finale einzuziehen», kündigte Görges an. Für das Doppel hat Gerlach vorerst Anna-Lena Grönefeld und Tatjana Maria nominiert. Änderungen in der Aufstellung sind aber kurzfristig möglich.

Beim Erstrunden-Coup in Weißrussland hatten Görges und Kerber ausgesetzt. In Bestbesetzung will die Auswahl des Deutschen Tennis Bunds den ersten Finaleinzug seit vier Jahren perfekt machen und die Chance auf den dritten Titel nach 1987 und 1992 wahren.

Die Gesamt-Bilanz spricht klar für die Gäste. Achtmal trafen Tschechien und Deutschland bislang im Fed Cup aufeinander, nur 1987 konnten die Deutschen um Steffi Graf gewinnen. Im Finale von 2014 in Prag musste die deutsche Auswahl eine bittere Niederlage einstecken. Tschechien hat den wichtigsten Nationen-Wettbewerb in den vergangenen Jahren geprägt und seit 2011 fünfmal den Titel geholt.