Berlin (dpa) - Das Internationale Auschwitz-Komitee hat das umstrittene Rapper-Duo Kollegah und Farid Bang zu einem Besuch in die KZ-Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau eingeladen. "Ein solcher Besuch wäre auch ein Signal an ihre vielen Fans", teilte der Vizepräsident des Komitees, Christoph Heubner, mit. Heubner reagierte damit auf ein Interview des Musikers Marius Müller-Westernhagen, der in der "Süddeutschen Zeitung" anregte, die Skandalrapper sollten die Gedenkstätte besuchen. Die beiden Rapper hatten trotz Kritik an antisemitischen Liedzeilen einen Echo bekommen.