Nizza (dpa) - Der Einsatz einer Schreckschusspistole hat im südfranzösischen Nizza eine Panik in einer Fußgängerzone ausgelöst, bei der mehrere Menschen leicht verletzt worden sind. Wie Bürgermeister Christian Estrosi mitteilte, soll jemand die Pistole bei einem Streit benutzt haben. Im Juli 2016 hatte ein Terroranschlag mit 86 Todesopfern die Stadt erschüttert; ein Mann war damals mit einem Lastwagen durch eine Menschenmenge gefahren. Eine Regionalzeitung nannte als Hintergrund des Vorfalls einen Streit zwischen einem Paar und mehreren weiteren Leuten.