Frankfurt/Main (dpa) - Der Monat Mai hat für den Dax mit einem kräftigen Aufwärtsschwung begonnen. Bis zum Nachmittag ging es um 1,26 Prozent auf 12.771,58 Punkte hoch.

Unterstützung kam vom weiterhin recht schwachen Euro. Er kann exportorientierten deutschen Unternehmen den Warenabsatz im Ausland erleichtern. Konjunkturdaten aus der Eurozone und den USA hingegen hatten keinen großen Einfluss.

Der MDax gewann zuletzt 0,99 Prozent auf 26.224,91 Punkte. Für das Technologiewerte-Barometer TecDax ging es um 2,11 Prozent auf 2681,03 Punkte nach oben. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 rückte zugleich um 0,4 Prozent vor. Der Euro pendelte um die Marke von 1,20 US-Dollar und wurde zuletzt zu 1,2003 Dollar gehandelt. Am Montag hatte die Europäische Zentralbank den Referenzkurs auf 1,2079 Dollar festgesetzt.

Bevor am Abend nach Börsenschluss die US-Zinsentscheidung ansteht, standen vor allem Nachrichten rund um Unternehmen und Branchen im Fokus der Investoren.

Unter den Einzelwerten im Dax stachen die Aktien von Infineon mit plus 3,7 Prozent positiv hervor und machten damit ihre seit Ende April erlittenen Verluste mehr als wieder wett. Im TecDax gewannen die Chipwerte Dialog Semiconductor und Aixtron zwischen 7 und 9 Prozent hinzu. Die Branche profitierte von den besser als erwartet ausgefallenen Quartalszahlen des iPhone-Herstellers Apple am Vorabend.

Autoaktien profitieren vom Eurokurs und zählten wie etwa Continental oder Volkswagen zu den Favoriten der Anleger mit einem Kursaufschlag von 2,3 und 2,8 Prozent.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite auf 0,40 Prozent nach 0,39 Prozent am Montag. Der Rentenindex Rex fiel um 0,02 Prozent auf 139,83 Punkte. Der Bund-Future sank um 0,19 Prozent auf 158,51 Punkte.