Luxemburg (AFP) EU-Mitgliedstaaten können mutmaßlichen früheren ausländischen Kriegsverbrechern, die zu EU-Bürger wurden, den Aufenthalt verbieten. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) fordert für solche Fälle in einem am Mittwoch in Luxemburg veröffentlichten Urteil aber jeweils eine Enzelfallprüfung. In einem der Fälle war ein mutmaßlicher bosnisch-kroatischer Kriegsverbrecher nach dem Beitritt Kroatiens zur EU in die Niederlande gereist und wurde dort zur unerwünschten Person erklärt. (Az. C-331/16)