New York (AFP) Der Chef des US-Drucker- und Kopiergeräteherstellers Xerox räumt wegen der umstrittenen geplanten Fusion mit dem japanischen Fujifilm-Konzern seinen Posten. Jeff Jacobson habe eine entsprechende Vereinbarung mit den beiden Hauptaktionären Carl Icahn und Darwin Deason getroffen, erklärte Xerox am Dienstag. Beide halten zusammen 15,2 Prozent der Aktien des US-Unternehmens und hatten sich vehement gegen die Übernahme von Xerox ausgesprochen.