Ramallah (dpa) - Palästinenserpräsident Mahmud Abbas hat sich für seine als antisemitisch kritisierten Aussagen zum Holocaust entschuldigt. "Wenn Menschen durch meine Aussagen gekränkt wurden, besonders Menschen des jüdischen Glaubens, entschuldige ich mich bei ihnen", sagte Abbas. Dies sei nicht seine Absicht gewesen. Abbas hatte Anfang der Woche gesagt, der Holocaust, die Ermordung von sechs Millionen Juden durch die Nazis, sei nicht durch Antisemitismus ausgelöst worden. Stattdessen sei der Auslöser die soziale Stellung der Juden als Verleiher von Krediten mit Zinsen gewesen.