Hannover (AFP) Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) pocht im Koalitionsstreit um das Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche auf eine Korrektur des Strafrechtsparagrafen 219a. "Wir brauchen eine gesetzliche Lösung, die den betroffenen Frauen hilft und Ärztinnen und Ärzte nicht länger kriminalisiert", sagte Barley den Zeitungen des Redaktionsnetzwerkes Deutschland (Freitagausgaben). "Der jetzige Zustand ist unhaltbar."