Herning (dpa) - Dem deutschen Eishockey-Nationalteam ist der Auftakt in die Weltmeisterschaft in Dänemark missglückt. 68 Tage nach dem Finale von Pyeongchang verlor der neu formierte Olympia-Zweite gegen den WM-Gastgeber denkbar knapp mit 2:3 nach Penaltyschießen. Vor 9982 Zuschauern in Herning reichten die Treffer von Leon Draisaitl und Yasin Ehliz sowie eine gute Moral nicht. Damit nimmt der Druck für die Mannschaft von Bundestrainer Marco Sturm auf dem erhofften Weg ins dritte WM-Viertelfinale in Serie zu. Am Sonntag ist Norwegen im zweiten von sieben Vorrundenspielen der Gegner.